Veranstaltungen

Workshop „Production, Retailing and Consumption of Food Commodity Chains before and after Covid-19”

Der Workshop findet am16./17.06.2022 an der HumboldtUniversität zu Berlin statt. Registrieren können Sie sich bis zum 10.06.2022. Die Organisatoren sind Elmar Kulke, Dr. Linda Hering (Vorstandsmitglied Netzwerk Ernährungskultur e.V. (Esskult.net) ), Jakob Engel (Humboldt-Universität zu Berlin), Nina Baur und Lara Espeter (Technische Universität Berlin).

Weitere Infos zu dem Workshop finden Sie hier.

 

26. Heidelberger Ernährungsforum | 25. – 26. März 2022 | Online 

Ernährungsumgebungen – Essen, Ernährung, Praktiken   

Die beiden Vorstandsvorsitzenden des Netzwerks Ernährungskultur geben auf dem Heidelberger Ernährungsforum einen Input in den Blöcken

  • Ernährungsumgebungen – Individuum und Gesellschaft, Prof.in Dr.in Jana Rückert John
  • Ernährungsumgebungen im wissenschaftlichen Fokus, Prof. Dr. Gunther Hirschfelder

Nähere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie hier

Der Begriff Ernährungsumgebungen findet aktuell in der Debatte um eine zukunftsfähige und planetar gesunde Ernährungsweise in den Industriestaaten große Beachtung. Die Forderungen und Empfehlungen in wissenschaftlichen Gutachten und ähnlichen Papieren, die sich an die zuständigen Organe bzw. politischen Verantwortlichen richten, legen einen Schwerpunkt darauf. Was sich hinter dem umfassenden Charakter des Begriffes verbirgt, lässt Fragen offen. Auch, weil die normativen dichotomen Bewertungen von Ernährungsumgebungen wie ‚gesund – nachhaltig‘ oder ‚fair vs. ungesund, nicht nachhaltig, unfair‘, zu unterschiedlichen Auslegungen des Begriffs führen können.

Um zielführende Konzepte für die Transformation des Ernährungssystems mit einer planetar gesunden Ausrichtung zu entwickeln, hilft es, ein adäquates Modell für Ernährungsumgebungen zu entwerfen, das interdisziplinär-wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht wird. Den Prozess dazu möchte das 26. Heidelberger Ernährungsforum anstoßen und begleiten.  

Über folgenden Link gelangen Sie zur Anmeldung und finden dort Informationen zum Programm. Die Teilnahme ist kostenfrei.  

Anmeldung zum 26. Heidelberger Ernährungsforum

 

Einladung zur Tagung „Ernährung kehrt in die Stadt zurück – Innovative Ansätze urbaner Food Governance“

In Kooperation des  Netzwerks Ernährungskultur (Esskult.net) & Schweisfurth Stiftung / DNEE findet am 10.-11. November 2017 an der Hochschule Fulda eine Tagung statt.

Veränderte Rahmenbedingungen im 21. Jahrhundert (wie globalisierter Handel von Lebens- und Futtermitteln, Urbanisierung oder Auswirkungen des Klimawandels) und neue Ansprüche der Konsument/innen in den westlichen Industrieländern (wie Nachhaltigkeit und Fairness) führen dazu, dass sich die städtische Lebensmittelversorgung grundlegend wandelt und die Ernährungspolitik in die Stadt „zurückkehrt“ (Müller 2007, Stierand 2014).

Alle wichtigen Infos stehen hier zum Download im PDF-Format zur Verfügung.

Hier gelangen Sie zur Anmeldung.

 

Unbenannt

EssKult.net: Symposium „Kulturelle Vielfalt: Essen der Migrantinnen und Migranten“

Am 3. März 2016 findet, von 15:15 Uhr bis 19:00 Uhr, im Rahmen des 53. Wissenschaftlichen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, unser Symposium zum Thema „Kulturelle Vielfalt: Essen der Migrantinnen und Migranten“, an der Hochschule Fulda (Raum A 102) statt.

Wir haben vier Referentinnen und Referenten gewinnen können, aus unterschiedlichen Perspektiven einen Input zu diesem Thema zu geben.

Wir würden uns freuen, wenn Sie an dieser vom Vorstand des Netzwerks Ernährungskultur organisierten Veranstaltung teilnehmen und mit uns über Annäherungen an dieses Thema diskutieren.

Alle wichtigen Infos stehen hier zum Download im PDF-Format zur Verfügung.

 

Call_DGH_fin

DGH – Deutsche Gesellschaft für Humanökologie Tagung in Sommerhausen bei Würzburg, vom 19. bis 21. Mai 2016

Konzeptionelle Allianzen und Synergien
Parto Teherani-Krönner (Humboldt-Universität zu Berlin) und Jana Rückert-John (Hochschule Fulda)
In Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Gender & Globalisierung (Humboldt Universität zu Berlin)
Essen als Aufnahme von Nahrung ist ein tägliches physisches Bedürfnis. Aus sozialökologischer Sicht ist Ernährung die grundlegendste Form des gesellschaftlichen Metabolismus, wie ihn Marina Fischer-Kowalski (1997; 2012) beschreibt. Sie sieht in der Ernährung eine Schlüsselfrage, da diese ein Drittel des gesellschaftlichen Stoffwechsels ausmacht. So kollidiert Ernährung in der gegenwärtigen westli-chen Welt erheblich mit den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung, die sich auf eine ökonomische, ökologische und soziale Verträglichkeit sowie Zukunftsfähigkeit beziehen. Ein ausdrücklich mehrdi-mensionaler Ansatz liegt auch dem Konzept der Ernährungsökologie (Hoffmann, Schneider, Leitz-mann 2011) zugrunde. Die Dimensionen Gesundheit, Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft werden hier mit Blick auf die Ernährung als gleichberechtigt verstanden.
Eine Analyse der Ernährungssituation wird auch mit dem neuen Konzept der Mahlzeitenpolitik, Mahl-zeitensicherheit und Mahlzeitenkultur von Parto Teherani-Krönner (2014) verfolgt, in dem eine Kultu-rökologie von Ernährung und Geschlecht entwickelt wird. Mittlerweile gibt es auch eine Reihe von Arbeiten, die unter der Bezeichnung „Food Studies“ bzw. „Anthropology of Food“ sich den „wieder-entdeckten“ Themen Essen, Kochen und Ernährung widmen. Trotz Ernährungswohlstand in westli-chen Industrieländern ist auch im 21. Jahrhundert eine Sicherung der Ernährung, insbesondere im glo-balen Süden, nicht gewährleistet. Jean Ziegler geht unter Berufung auf Daten der FAO davon aus, dass im Rahmen der gegenwärtigen Lebensmittelproduktion 12 Milliarden Menschen ausreichend ernährt werden könnten (Ziegler 2012). Hinzukommt, dass neben den erheblichen sozialen Ungleichheiten bis hin zu Hungersnöten in Krisenregionen des globalen Südens nunmehr in Industrieländern aber auch in einigen Schwellenländern die Anzahl der Überernährten (Adipositas, Übergewicht) die Zahl der Hun-gernden übersteigt (Nutrition Transition).

Weitere Informationen zu der bevorstehenden Veranstaltung finden sie hier, als PDF-Datei zum herunterladen.

Ethik 2015.cdr

GDL – Symposium „Ethik und Verantwortung in der Lebensmittelwirtschaft“

Die Gesellschaft Deustcher Lebensmitteltechnologen e.V. lädt ein zum Symposium, am 3. und 4. November 2015, in Gerlingen bei Stuttgart. Alle wichtigen Infos stehen hier zum Download im PDF-Format zur Verfügung.

 

Fachforum “Ernährung im Wandel der Zeit”

Mitglieder des Netzwerks Ernährungskultur halten einen Vortrag auf dem Fachforum „Ernährung im Wandel der Zeit“ im Rahmen des 20-jährigen BLE-Jubiläums am 16. April in Bonn.

 

Veranstaltungsflyer (steht unten zum Download bereit)

 

Download [1.87 MB]